EPPIK - Überprüfung der Eignung des „Plattformmodells“ als Instrument zur Personalbemessung in psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken

EPPIK möchte durch die Evaluation des “Plattformmodells” und die anschließende Ermittlung einer angemessenen Personalausstattung zu einer Verbesserung der Versorgung psychisch kranker Menschen beitragen.

Über EPPIK

Mit dem Ziel einer verbesserten Bestimmung des Personalbedarfs hat eine Arbeitsgruppe von wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Fachverbänden (Plattform Personalbemessung) ein Strukturmodell (sog. „Plattformmodell“) entwickelt, das die Abschätzung des Behandlungsaufwands unter Berücksichtigung von Bedarfs- bzw. Behandlungsclustern sowie einer leitliniengerechten Behandlung ermöglichen soll.

Das Projekt EPPIK soll einen Beitrag zur Evaluation und Validierung des Plattformmodells leisten. Dazu soll in zwei Teilprojekten eine Grundlage geschaffen werden, um basierend auf dem Plattformmodell abschließend sowohl für die Psychiatrie und Psychotherapie als auch für die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie eine Sollabschätzung der Personalausstattung für alle Berufsgruppen vorzunehmen. 

Im Erfolgsfall werden mit dem Projekt leitlinienorientierte Prototypen für die Bedarfs-​ bzw. Behandlungscluster entwickelt, die eine strukturierte, evidenz-​ und expertenbasierte Einschätzung des berufsspezifischen Personalbedarfs erlauben.

Projektfortschritt

Projektfortschritt April 2022

Psychiatrie:

 

Die Stichtagserhebungen wurden Ende März 2022 abgeschlossen. Insgesamt wurde zusätzlich zu den vier geplanten Stichtagen ein weiterer Stichtag angeboten, da einige Kliniken aufgrund von coronabedingten Engpässen nicht zum ersten Stichtag beginnen konnten.

 

Für die Experteneinschätzung zur Bestimmung von leitliniengerechten Behandlungsbestand-teilen wurden teilnehmende Experten und Expertinnen per Zufallssprinzip ausgewählt. Alle Gruppen konnten vollständig besetzt werden. Ende März begann die erste Expertenrating-Runde.

Psychosomatik:

Derzeit wird die Ist-Erhebung im Bereich Psychosomatik durchgeführt. Die Klinik-Einschlussrate liegt nach wie vor niedriger als erwartet. Etliche Kliniken verwiesen dabei auf personelle Engpässe durch die Corona-Pandemie, welche die Absprachen verzögerten. Zur Verbesserung der Rekrutierungszahlen wird die Einladungsquote im kommenden Quartal weiter sehr hochgehalten.

Sollschätzung Personalausstattung:

Die nächsten Schritte zur Vorbereitung der Sollschätzung der Personalausstattung erfolgen im Frühjahr 2022.

ZEITSTRAHL NEU.png

Kontakt

* Pflichtangabe

Vielen Dank für Ihre Nachricht

Events